Treffen der gemeinsamen Vertretung der Fachschulverbände mit dem ver.di Bundesverband

Am 23. August 2012 trafen sich in Berlin die Vorsitzenden der öffentlichen, evangelischen und katholischen Fachschulverbände mit dem ver.di-Bundesfachgruppenleiter Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe, Harald Gielseke zu einem Gespräch. Gemeinsam wurde betont, dass die Fachschulausbildung für Erzieherinnen und Erzieher -gerade im Kontext der Zunahme von Umschulungsangeboten diverser Träger, aber auch der diskutierten Anforderung an eine Akademisierung – in ihrer Qualität verstärkt dargestellt werden muss. Gerade in ihrer guten Verzahnung von Theorie- und Praxisteilen bietet die Fachschulausbildung Potenzial und Grundlage für eine qualitative Weiterebtwicklung der ErzieherInnen-Ausbildung. Im europäischen Vergleich darf hierbei nicht nur der formale Abschluss betrachtet werden, sondern die vermittelten Kompetenzen müssen bewertet werden. Vereinbart wurde in diesen Fragen kontinuierlich im Gespräch zu bleiben.

Von links: Dr. Ludger Mehring (BAG KAE), Norbert Göttker-Plate (BeA), Ruth Schwake (BöfAE), Harald Giesecke (ver.di)

Quelle: http://sozialearbeit.verdi.de/themen/ausbildung_1

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.