Einladung zur Mitgliederversammlung am 14.11.2017

Einladung zur Mitgliederversammlung

Meppen, 24.08.2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der seit langem diskutierte Fachkräftemangel in sozialpädagogischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe wird nun für viele Einrichtungen – auch auf dem Land – deutlich spürbar. Nach dem Vorstoß des niedersächsischen Städtetages im Frühjahr 2017 finden sich in den Wahlprogrammen der SPD und CDU zur Landtagswahl Ideen, um den Bedarf an Fachkräften kurzfristig zu decken.
Auch wenn manche Punkte verlockend zu sein scheinen, bedarf es aber der kritischen Ausauseinandersetzung mit Modellen anderer Bundesländer (z.B. Baden-Württemberg oder Mecklenburg-Vorpommern), sowie der Analyse der langfristigen Konsequenzen für „künftige Erzieher“ und der geplanten qualitativen Einschnitte der Ausbildung.
Diese Themen möchten wir auf der nächsten Mitgliederversammlung der LAG der FSP in Niedersachsen intensiv diskutieren und laden dazu herzlich ein.

November 2017, 14.00 – 16.30 Uhr
im Diakonie-Kolleg Hannover,

Kirchröderstr. 49A, 30625 Hannover

 

Tagesordnung: 

  1. Begrüßung und Protokoll
  2. Nachwahl des Vorstands
  3. Bericht des Vorstands
  4. Bericht aus den Regionalen LAG‘s
  5. Nachrichten aus dem Kultusministerium zur Fachkräftegewinnung
  6. Position der LAG zur Fachkräftegewinnung und „Dualen Ausbildung“
  7. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen
für den Vorstand der LAGderFSP
Dr. Andreas Belle
Vorstandsmitglied

Osnabrücker Erklärung

Die Gemeinsame Vertretung der Bundesverbände der Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik ist der Zusammenschluss der 3 Fachschulverbände BeA (Bundesverband evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik), BöfAE (Bundesarbeitsgemeinschaft öffentlicher und freier nicht konfessionell gebundener Ausbildungsstätten für Erzieher und Erzieherinnen) und der BAG KAE (Bundesarbeitsgemeinschaft katholischer Ausbildungsstätten für Erzieherinnen und Erzieher). Als Gemeinsame Vertretung repräsentieren die Fachschulverbände rund 450 Fachschulen und Fachakademien mit etwa 20.000 staatlich anerkannten Absolventen und Absolventinnen jährlich. In mehreren Verlautbarungen und Presseerklärungen hat sie sich regelmäßig zu den Rahmenbedingungen, der Qualität und den Standards von Ausbildung und Berufsbild geäußert.

Osnabrücker Erklärung zum Download.

2015-3er-BAG-Osnabruecker-Erklaerung